27.01.16 – Kebab Connection

by admin

Film + Gespräch

– Themen: Integration, multikulturelle Gesellschaft

– Wann + Wo:

  • Mittwoch, 27.01.2016 ab 18.30 Uhr
  • im Jugendinformationszentrum (JIZ)
    -> Sendlinger Str. 7 (im Innenhof)

– Diskussion mit Fachleuten und Publikum (nach dem Film):

  • Rana Huseynova + Tamina Zarif (Mitarbeiterinnen des Jugendmigrationsdienstes/JMD der AWO München)

– Moderation: Cumali Naz (Stadtrat und Interkultbeauftragter des Kreisjugendring München-Stadt)

– Eintritt frei – Anmeldung für Gruppen im JIZ erbeten!

– Infos zum Film: (Deutschland 2005, Spielfilm, 91 Minuten, FSK 12 Jahre)

Inhalt: „Kebab Connection“

In dieser witzigen Komödie inszeniert der junge Deutschtürke Ibo Werbespots, unter anderem für seinen Onkel, den Imbissbuden-Besitzer Ahmet. Tatsächlich träumt der Filmfreak davon, mal ein Kung-Fu-Spektakel hinzulegen. Diese Pläne erhalten einen Dämpfer, als ihm seine deutsche Freundin Titzi eines Tages eröffnet, sie sei schwanger. Ibo ist wie vor den Kopf gestoßen, zumal Titzi nicht daran denkt, wegen des Babys ihre Ausbildung als Schauspielerin aufzugeben.

Off

23.02.16 – Heute bin ich Samba

by admin

Film + Gespräch

– Themen: „Illegalität“ + ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge

– Wann + Wo:

  • Dienstag, 23.02.2016 ab 18.30 Uhr
  • bei der IG – Initiativgruppe e.V.
    -> Karlstraße 48-50 – Rgb.  (Ecke Augustenstraße – Nähe Stiglmaierplatz, Königsplatz)

– Diskussion mit Fachleuten und Publikum (nach dem Film):
– Gäste:
Mitarbeiter*innen des Cafe 104 (Beratungsstelle für Menschen mit ungesichertem Status – www.cafe104.de)
Patricia Heider – Koordinatorin Bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge (www.willkommen-in-muenchen.de)

– Moderation: Cumali Naz (Stadtrat und Interkultbeauftragter des Kreisjugendring München-Stadt)

– Eintritt frei – Anmeldung für Gruppen im JIZ erbeten!

– Infos zum Film: (Frankreich 2014, Spielfilm, 118 Minuten, FSK 6 Jahre)

Samba (Omar Sy) kommt aus dem Senegal und wird, statt wie erwartet die unbefristete Aufenthaltserlaubnis zu bekommen, in Abschiebehaft gesteckt. Doch er kann untertauchen und erhält Hilfe von einer Flüchtlingsorganisation. Es beginnt eine tragikomische Odyssee durch die Parallelwelt illegaler Migranten, zwischen Arbeiterstrich, Tagelöhnerjobs und Razzien, in der die Absurditäten des Systems sichtbar werden. Der Zwang, sich als Rädchen im urbanen Getriebe möglichst unsichtbar zu machen, führt zu lustigen Maskeraden, etwa als Geschäftsmann mit Zeitung in der Hand. Neben Streiflichtern auf dieses tägliche Rollentheater beleuchtet der Film den Verschiebebahnhof zwischen gesichtslosen Bürokraten und ausführenden Polizisten. Ganz zu schweigen vom Gemenschel mit den Flüchtlingshelferinnen, denen die verordnete Distanz kaum gelingt. Ohne Pathos werden nebenbei die psychischen Folgen dieser emotionalen Achterbahnfahrt zwischen Willkür, Vogelfreiheit, Solidarität und Einsamkeit angedeutet. In diesem im Grunde alptraumhaften Kampf um das Ankommen in der französischen Gesellschaft fungiert Omar Sy erneut als Sympathieträger und lässt hinter Sambas unbeschwertem Charme herzzerreißende Melancholie durchscheinen. Dem Filmemacherteam gelingt es, die triste Realität durch Humor aufzulockern, ohne die Plausibilität der Geschichte zu untergraben.

Off

11.03.16 – real life: Deutschland

by admin

Film + Gespräch

– Themen: Rassismus – sowie Möglichkeiten politischer Beteiligung von jungen Leuten mit Migrationsgeschichte

– Wann + Wo:

  • Freitag(!), 11.03.2016 ab 18.30 Uhr
  • im Jugendinformationszentrum (JIZ)
    -> Sendlinger Str. 7 (im Innenhof)

– Publikumsdiskussion (nach dem Film) mit
–  Vertreter*innen der Afrojugend München
–  Levent Askar – IG-Jugend (Jugendverband der InitiativGruppe)
– Aylin Romey – Projekt „self_starter“ (InitiativGruppe)
– Ibrahim Maiga (ehemals Mitarbeiter des Bayer. Jugendring)

Moderation: Naim Balıkavlayan (InitiativGruppe)

Der Film- und Diskussionsabend Veranstaltung findet im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ statt und wurde gemeinsam mit Frau Modupe Laja (Arbeitskreis Panafrikanismus e.V.) konzipiert.

+++
Im Rahmen der Reihe „Perspektivwechsel Wissen“ (ebenfalls organisiert von Frau Laja) wird die Ausstellung EDEWA – Einkaufsgenossenschaft anti-rassistischen Widerstands“ im JIZ präsentiert: Die Ausstellung EDEWA macht mithilfe von Begriffsgeschichten einzelner Produkte Phänomene wie Rassismus, Sexismus und Kolonialismus (be)greifbar. Exponate zeigen, welche Effekte die Verwendung rassistischer Bezeichnungen für einzelne Gruppen haben und wie dagegen Widerstand geleistet wurde und wird. Kuratorin: Dr. Natasha A. Kelly. Öffnungszeiten im JIZ: Mo von 12 – 19 Uhr + Di – Fr von 13 – 18 Uhr. Vernissage mit Führung am Sa, 05.03., 10 – 12 Uhr – Finissage mit Programm am So, 20.03., 11 – 16 Uhr
+++

– Eintritt frei – Anmeldung für Gruppen im JIZ erbeten!

– Infos zum Film: (Deutschland 2010, Dokumentation, 40 Minuten)

Inhalt: „Real Life“

Afrodeutsche Jugendliche schreiben ein Theaterstück, das auf ihren eigenen Erfahrungen basiert. In den Proben und in sehr persönlichen Interviews sprechen sie darüber, wie es ist als „anders“ wahrgenommen zu werden. Am Ende einer aufwühlenden Probenphase bringen sie „real life: Deutschland“ schließlich auf die Bühne.

Das YoungStar Theaterprojekt hat von 2006 bis 2009 stattgefunden und war bundesweit aufgestellt. Es war ein Empowerment Theaterprojekt für 12-15 Schwarze Jugendliche, indem sie sich über das Leben als Schwarze Jugendliche ausgetauscht haben, mit Theaterelementen gearbeitet im Laufe der Zeit ein eigenes Theaterstück entwickelt haben und damit bundesweit auf Tournee gegangen sind.

Weitere Infos: https://www.facebook.com/real-life-Deutschland-die-Doku-343034898514/

Off

19.04.16 – Leberkäseland

by admin

Film + Gespräch

– Themen: „Gastarbeiter“, Integration, Anerkennung Bildungsabschlüsse

– Wann + Wo:

  • Dienstag, 19.04.2016 ab 18.30 Uhr
  • bei der IG – Initiativgruppe e.V.
    -> Karlstraße 48-50 – Rgb.  (Ecke Augustenstraße – Nähe Stiglmaierplatz, Königsplatz)

– Diskussion mit Fachleuten und Publikum (nach dem Film):
– Gäste:

  • Şemsa Yılmaz, Frauenprojekt der InitiativGruppe e.V.
  • Lidia Bosak oder Michele Burger,  IBZ Sprache und Beruf der InitiativGruppe e.V.

– Moderation: Cumali Naz (Stadtrat und Interkultbeauftragter des Kreisjugendring München-Stadt)

– Eintritt frei – Anmeldung für Gruppen im JIZ erbeten!

– Infos zum Film: (Deutschland 2015, Spielfilm, 90 Minuten)

Latife ist eine türkische Frau zwischen Emanzipation und Tradition. Nachdem sie ihr drittes Kind bekommen hat, möchte sie endlich Mathematik studieren. Die Aufnahmeprüfung an der Universität in Istanbul besteht sie mit Bravour, ausgerechnet jetzt droht ihr Traum durch den plötzlichen Tod des Schwiegervaters zu platzen. Ehemann Burhan übernimmt dessen Zahnarztpraxis im fernen Deutschland. Wider Willen folgt ihm Latife nach Moers und wird Hausfrau. Dennoch lässt sie sich von ihrem Weg nicht abbringen. Leberkäseland“ erzählt eine untypische Integrationsgeschichte, die in den 1960ern beginnt.

 

Off

31.05.16 – Willkommen auf Deutsch

by admin

Film + Gespräch

– Themen: „Willkommenskultur“ und Unterbringeung von Flüchtlingen

– Wann + Wo:

  • Dienstag, 31.05.2016 ab 18.30 Uhr
  • im Jugendinformationszentrum (JIZ)
    -> Sendlinger Str. 7 (im Innenhof)

– Diskussion mit Fachleuten und Publikum (nach dem Film):

– Gäste:

 

– Moderation: Cumali Naz (Stadtrat und Interkultbeauftragter des Kreisjugendring München-Stadt)

– Eintritt frei – Anmeldung für Gruppen im JIZ erbeten!

– Infos zum Film: (Deutschland 2014, Dokumentation, 89 Minuten, Altersempfehlung: 14 Jahre)

Inhalt: „Willkommen auf Deutsch“

Wie reagieren Menschen, wenn das abstrakte Thema Flucht und Migration plötzlich vor der eigenen Haustür konkret wird? „Willkommen auf Deutsch“ beobachtet zwei kleine Gemeinden in Niedersachsen, in denen Flüchtlinge untergebracht werden sollen. Das Publikum erlebt mit, wie sich Bürgerinitiativen gründen, die gegen die Unterkünfte protestieren, weil die Flüchtlinge angeblich die Ruhe und Sicherheit im Dorf gefährden. Sie lernen aber auch Menschen kennen, die sich ohne Wenn und Aber für die Asylbewerber/innen einsetzen. Dennoch wird deutlich, dass es noch dauern wird, bis die vielzitierte „Willkommenskultur“ in Deutschland Wirklichkeit wird.

Off

11.10.16 – Happy Welcome

by admin

Film + Gespräch

– Themen: Situation in Unterkünften, Hilfe für Flüchtlinge

– Wann + Wo:

  • Dienstag, 11.10.2016 ab 18.30 Uhr
  • bei der IG – Initiativgruppe e.V.
    -> Karlstraße 48-50 – Rgb.  (Ecke Augustenstraße – Nähe Stiglmaierplatz, Königsplatz)

– Diskussion mit Fachleuten und Publikum (nach dem Film) mit:

  • Severin Schwarzhuber
    („LOK Arrival“ – Freizeitstätte für geflüchtete Kinder und Jugendliche in der Bayernkaserne)
  • Tobias Kroiss
    („Willkommen in München“, Kreisjugendring München-Stadt)
  • Mohammad Hasani
    (Vorstand heimaten Jugend e.V.)

– Moderation: Cumali Naz (Stadtrat und Interkultbeauftragter des Kreisjugendring München-Stadt)

– Eintritt frei – Anmeldung für Gruppen im JIZ erbeten!

– Infos zum Film: (D 2015, Dokumentation, 85 Minuten, FSK: 6 Jahre)

Der Kino-Dokumentarfilm HAPPY WELCOME folgt der Deutschlandreise von vier „Clowns ohne Grenzen“ zu acht Aufnahmeeinrichtungen von Flüchtlingen. Während der Auftritte sagen die Künstler mit ihrem clownesken Stück den Kindern und Eltern, die bei uns auf Asyl hoffen: Welcome to Germany! Als Roadmovie erzählt der Film von dieser Reise, von berührenden Begegnungen mit Kindern und Erwachsenen aus Syrien, dem Balkan, Somalia, Nigeria und anderen Ländern. Er erzählt auch von Treffen mit Helfern, Mitarbeitern und engagierten Bürgern. Mit den Beobachtungen in den deutschen Erstaufnahmeeinrichtungen ermöglicht HAPPY WELCOME dem Zuschauer besondere, für die meisten unbekannte Einblicke.

 

Off
Seiten:12»