20th Jan2018

23.10.18 – Aus dem Nichts

by admin

Film + Gespräch

– Themen: Rechtsextremismus, Umgang mit Opfern

– Wann + Wo:

  • Dienstag, 23.10.2018 ab 18.30 Uhr bei der IG
  • ACHTUNG: Die Veranstaltung findet bei der IG – Initiativgruppe e.V. (NICHT im JIZ !) statt:
    -> Karlstraße 48-50 – Rgb.  (Ecke Augustenstraße – Nähe Stiglmaierplatz, Königsplatz)

Nach dem Film moderiert Cumali Naz (Stadtrat und Interkultbeauftragter des KJR München-Stadt) ein Fachgespräch inkl. Publikumsdiskussion rund um rechte Gewalt in Deutschland, deren Verfolgung und der Umgang mit den Opfern. Als Gäste und Fachleute begrüßen wir Robert Andreasch von a.i.d.a. (Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V. – www.aida-archiv.de) und Frau Gökmenoglu von BEFORE (Beratungsstelle für Betroffene von rechter und rassistischer Gewalt und Diskriminierung – www.before-muenchen.de)!

Eintritt frei – Anmeldung für Gruppen im JIZ erbeten!

+++

Bitte beachten Sie folgenden Einlassvorbehalt:
„Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.“

+++

Infos zum Film: „Aus dem Nichts“

D 2017, 106 Min., FSK 12 Jahre (Empfehlung der Jugendmedienkommission: ab 14 Jahre)

Inhalt: Katjas (Diane Kruger) Welt bricht zusammen, als ihr Mann Nuri (Numan Acar) und ihr Sohn Rocco (Rafael Santana) bei einem Bombenanschlag umkommen. Katja ist vom Schmerz wie betäubt. Niemand kann ihr in dieser Situation helfen. Die folgenden Tage übersteht sie nur unter Tränen und Drogen. Ihren Liebsten in den Tod zu folgen, darum kreisen ihre Gedanken. Doch dann verhaftet die Polizei das Neonazi-Paar Edda (Hanna Hilsdorf) und André Möller (Ulrich Friedrich Brandhoff). Beide werden durch die vorgelegten Beweise schwer belastet. Andrés Vater (Ulrich Tukur) gab der Polizei den entscheidenden Hinweis. In dem folgenden Prozess vertritt Nuris bester Freund, der Anwalt Danilo Fava (Denis Moschitto), Katja als Nebenklägerin. Der Prozess verlangt Katja alles ab, aber die Hoffnung, dass die Täter bestraft werden, gibt ihr die Kraft, jeden Tag im Gericht zu erscheinen. Doch Verteidiger Haberbeck (Johannes Krisch) gelingt es, geschickt, Zweifel zu säen – die belastenden Beweise sind nicht so eindeutig, wie zunächst gedacht. Schließlich muss das Gericht die Angeklagten freisprechen. Doch ohne Gerechtigkeit wird Katja niemals Frieden finden. QUELLE: www.uci-kinowelt.de

 

Off

Comments are closed.