25th Dez2013

02.12.2014 – Wie im falschen Film

by admin

Film + Gespräch

– Thema: Rassismus im Fußball(stadion)

– Film: „Wie im falschen Film“

– Wann + Wo:

  • Dienstag, 02.12.2014 ab 18.30 Uhr
  • bei der IG – Initiativgruppe e.V.
    -> Karlstraße 48-50 – Rgb.  (Ecke Augustenstraße – Nähe Stiglmaierplatz, Königsplatz)

– Diskussion mit Fachleuten und Publikum (nach dem Film):

  • Matthias Groeneveld
    (buntkicktgut – Interkulturelle Straßenfußball-Liga München)
  • Mete Gür
    (Çarsi Münih, Besiktas Istanbul Fangruppierung)
  • Jimmy Hartwig
    (DFB-Integrationsbotschafter)
  • Andreas Hellstab
    (Produzent des Films + Vorstand von Show Racism the Red Card Deutschland e.V.)
  • Dagmar Jochum
    (Löwenfans gegen Rechts)
  • Jochen Kaufmann
    (Fanprojekt München)

– Moderation: Cumali Naz (Stadtrat + Interkultbeauftragter des Kreisjugendring München-Stadt)

– Eintritt frei – Anmeldung für Gruppen im JIZ erbeten!

wie_im_falschen_film

– Infos zum Film „Wie im falschen Film“ (D, 2014 – Länge: 45 Minuten):

„Wie im falschen Film“ habe er sich gefühlt, erzählt Otto Addo, als er über seine Erfahrungen mit Rassismus in den 90er Jahren spricht. Doch auch zwanzig Jahre später trifft man immer wieder auf unterschiedliche Formen der Ausgrenzung. Wie Menschen auf und neben dem Fußballplatz Vorurteile und Abwertung erleben und damit umgehen, zeigt diese Dokumentation.

Malmö, München und Hamburg! Eine Europameisterin, ein Amateurtorhüter und ein ehemaliger Fußballprofi! Anja Mittag (FC Rosengård), Alexander Dolderer vom Münchener Fußballteam „Streetboys“ und Otto Addo (U19-Trainer beim Hamburger SV) – drei Menschen, die für den Fußball leben.

Zu sehen ist immer die Einzelperson, doch die Erfahrungen, Sichtweisen und Hoffnungen formen ein Ganzes und zeigen Probleme und Lösungsansätze umso deutlicher.

Die Dokumentation ermöglicht dabei den Blick hinter die Kulissen des Fußballs. Bewusst stehen Kreisklasse und Champions League, Frauen- und Männerteams mit ihren individuellen Perspektiven im Zentrum.

Neben den drei Hauptpersonen kommen auch aktive Profis wie Jérôme Boateng (FC Bayern München), Kevin-Prince Boateng (FC Schalke 04), Roberto Hilbert (Bayer 04 Leverkusen), Anthony Ujah (1. FC Köln), Gerald Asamoah (FC Schalke 04), Andreas Beck (TSG 1899 Hoffenheim) und ehemalige Profis wie Hans Sarpei, Christoph Metzelder, Katja Kraus, Rashid Azzouzi und der DFB-Integrationsbotschafter Jimmy Hartwig zu Wort. Durch den Dokumentationsfilm führt der bekannte Sportreporter Günther Koch.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Der pädagogische Film soll in der Workshoparbeit mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden und zur Prävention von Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung beitragen. Er soll tiefe Einblicke in bestehende Strukturen vermitteln, an die im Rahmen unserer Workshops angeknüpft wird. Wir möchten durch den Film einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu den Kindern und Jugendlichen erhalten und dadurch die im Film angesprochenen Themen und Beispiele in unsere pädagogischen Maßnahmen einbinden.

Dieser Dokumentarfilm über Diskriminierung in Sport und Gesellschaft wurde initiiert und produziert vom Projekt „Show Racism the Red Card – Deutschland“ .

Quellen und Internetseiten des Projektes: www.theredcard.de + www.wieimfalschenfilm.de

show-racism-the-red-card
Quelle: www.theredcard.de

 

Off

Comments are closed.